Menü X

„Goldmine“ - Vollstationäres Intensivangebot für Mütter/Väter und ihr/e Kind/er

Als ‚Goldmine’ bezeichnet Maria Aarts, Begründerin des Marte Meo Konzepts, hier das innere Potential des Menschen, das er bereits als Säugling vorweisen kann. Die Interaktion mit der Umwelt – in den meisten Fällen zuerst mit den Eltern – ist nun entscheidend für die weitere Entwicklung der mitgebrachten Fähigkeiten des Kindes. In der Marte Meo-Terminologie wird dieser natürliche Interaktionsprozess durch die Bezeichnungen Initiativen folgen, Initiativen benennen und Initiativen bestätigen definiert. Hierin sieht Maria Aarts die basalen Elternfähigkeiten im Umgang mit dem Säugling.

Bei „Goldmine“ handelt es sich um ein vollstationäres Intensivangebot für Mütter/ Väter und ihre Kinder. Durch intensive Unterstützungsangebote sollen stark belastete, psychisch und/ oder geistig beeinträchtigte Eltern kurzfristig umfangreiche Hilfe und Entlastung erfahren, um einerseits das Kindeswohl kontinuierlich sicherzustellen und andererseits die jungen Mütter/Väter insoweit zu stärken, dass sie ihrer Rolle und Verantwortung wieder eigenständig gerecht werden können. Die ersten drei Monate der Hilfe dienen einem Clearing.

Das pädagogische Konzept ist abgestimmt auf Mütter/Väter mit den benannten Problemlagen und intensiven Bedarfen. Im Unterschied zu unserem Mutter-/Vater-Kind-Haus „Flügelort“ liegt der Schwerpunkt der Arbeit zunächst nicht auf der Verselbständigung. Vielmehr steht zunächst das Kind und die Analyse und Förderung der Eltern-Kind-Interaktion und Bindung im Vordergrund. Diese Priorisierung zieht sich durch das ganze Konzept und wird deutlich sichtbar in den Modulen Kinderbetreuung, Marte Meo und Entlastung. Die Einrichtung bietet einen eng strukturierten und begleiteten Tagesablauf, der die Mütter/Väter in den nötigen Bereichen einerseits durch gezielte inhaltliche Angebote fördert und begleitet, aber auch entlastet, wo die nötige Reife und Kompetenz noch nicht vorhanden ist. Gleichzeitig ist durch die intensive Begleitung des Elternteiles im Umgang mit dem Kind gewährleistet, dass Situationen, die das Kindeswohl gefährden könnten, vermieden und/oder frühzeitig erkannt und durch eine Intervention des pädagogischen Personals unterbunden werden können.

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an Schwangere und Mütter/Väter ab 16 Jahren,

  • die aufgrund verschiedenster Umstände eine sehr intensive Begleitung bei der Versorgung und Erziehung ihrer Kinder benötigen
  • bei denen es vorrangig um Entlastung im Alltag  und zeitgleichen Aufbau einer positiven Mutter-/Vater-Kind-Bindung geht
  • bei denen es Unklarheiten über familiäre und elterliche Entwicklungspotenziale gibt

Leistungen/Angebote

  • 24-Stunden-Betreuung durch ein interdisziplinäres Team
  • Engmaschige Beratung und Anleitung bei der Versorgung, Pflege, Erziehung und Förderung des Kindes
  • „Marte Meo“ als ressourcenorientierte Entwicklungsberatung
  • Entlastung im Alltag
  • Werktägliche Kinderbetreuung von 9.00 - 15.30 Uhr; Kinderbetreuung auch in den Nachmittags-, Abend- und Nachtstunden möglich
  • Tägliche Beratung , Anleitung und Sicherstellung der medizinischen Versorgung durch erfahrene Kinderkrankenschwestern
  • Bezugsbetreuersystem
  • Angebot von Bewegungs-, Entspannungs- und Beratungskursen
  • Transparenter Umgang mit Schutzauflagen
  • Clearingbericht nach 3 Monaten
  • Überleitung in niedrigschwelligere Hilfeangebote

Aufnahme

Ab dem 01.08.2020 können wir Mütter/ Väter und ihre Kinder aufnehmen. Für Aufnahmeanfragen können Sie sich gerne bereits jetzt an uns wenden.

Setting

Die Aufnahme kann gem. §§ 19 SGB VIII erfolgen. 

Das Haus bietet 16 Plätze, 7 Plätze für Mütter/Väter und 9 Plätze für Kinder.

Kontakt

Adalbertstr. 23-25

44623  Herne-Mitte

 

Ansprechpartner*innen